Home » Finanzen » Finanzierung des Studiums: Mehrere Einkommensquellen bei den Studenten

Finanzierung des Studiums: Mehrere Einkommensquellen bei den Studenten

Vor dem Beginn eines Studiums an einer Universität oder Fachhochschule ist es für den Studenten wichtig, dass die Fragen der Finanzierung geklärt werden. Die meisten Studenten leben in der Nähe der Universität und benötigen ein Zimmer oder eine kleine Wohnung. Die Kosten für eine solche Unterkunft schlagen monatlich mit bis zu 620 EUR zu Buche. Dies betrifft Studenten, die sich für München als Stadt ihrer Hochschule entschieden haben. Dafür ist der Semesterbeitrag in München mit knapp 130 EUR recht preiswert. Die günstigste Stadt für ein Studium ist Berlin. Hier sind die Mieten mit durchschnittlich 363 EUR am günstigsten. In etwa der gleiche Betrag muss pro Semester für das Studium aufgebracht werden. Städte wie Köln und Hamburg liegen in Bezug auf die Kosten für das Studium dazwischen.

Neben der Miete hat der Student noch weitere Kosten, die er monatlich aufbringen muss. Dazu gehören die Kosten für Lebensmittel und Kleidung, für Telekommunikation, für kulturelle Veranstaltungen und für eine Fahrkarte. Auch Versicherungen werden von vielen Studenten abgeschlossen. Die gesamten monatlichen Kosten eines deutschen Studenten betragen im Durchschnitt 819 EUR. Dem steht ein Einkommen von durchschnittlich 918 EUR gegenüber. Dies bedeutet, dass die meisten Studenten mit ihren Finanzen sehr gut zurechtkommen.

Einkommensquellen der Studenten

In der Regel beziehen Studenten ihr Einkommen aus verschiedenen Quellen. Im Durchschnitt werden vier Quellen angegeben. Dabei macht die Unterstützung durch die Eltern den größten Posten aus. Studenten bekommen von ihren Eltern im Durchschnitt 469 EUR im Monat. Wenn es sich um ein Erststudium handelt, sind die Eltern verpflichtet, im Rahmen ihrer Möglichkeiten eine Unterstützung zu leisten. Sollten die Eltern nicht in der Lage sein, diese Unterstützung zu gewähren, kann der Student BAföG beantragen. Die Einkommensgrenzen sind jedoch recht niedrig. Bereits ab einem Einkommen von etwas mehr als 1.700 EUR monatlich wird der Bedarf des Studenten gekürzt und die Eltern müssen Unterstützung leisten. Diese Höchstgrenze gilt für Eltern, die zusammen leben und keine weiteren Kinder haben, die sich in einer Ausbildung befinden. Die meisten Studenten können aufgrund eines höheren Verdienstes durch die Eltern kein BAföG beanspruchen. Somit bekommt der durchschnittliche Student nur 109 EUR Unterstützung durch das BAföG.

Nebenjob und Erspartes zur Studienfinanzierung

Darüber hinaus gehen viele deutsche Studenten einem Nebenjob nach, um sich ihr Studium leisten und zusätzliche Wünsche erfüllen zu können. Dies bringt einem Studenten im Monat durchschnittlich 207 EUR ein. Um die hohen Kosten, die ein Studium in den beliebtesten Deutschen Universitäts-Städten mit sich bringt, decken zu können, ist es für einige Studenten zusätzlich notwendig, Erspartes aufzuwenden oder einen Kredit aufzunehmen. Etwa 100 EUR der gesamten Kosten des Studiums werden so finanziert. Die Finanzierung des Studiums durch einen Kredit erfreut sich bei Studenten einer immer größeren Beliebtheit. So können günstige Privatkredite bei smava verglichen werden. Alternativ werden auch Studentenkredite angeboten – diese zeichnen sich durch günstige Zinsen aus. Die Rückzahlung beginnt erst mit dem Eintritt in das Berufsleben. Wenn der Student das gesamte Studium mit einem Kredit finanziert, beläuft sich die Gesamtsumme, die zurückgezahlt werden muss, auf bis zu 60.000 EUR. Wenn nach dem Studium eine Anstellung gefunden wird, ist die Rückzahlung aufgrund der günstigen Konditionen in jedem Fall gesichert. Der Vorteil einer Studienfinanzierung mit einem Kredit liegt darin, dass der Student keinen Nebenjob benötigt, um die monatlichen Kosten zu decken.

Tipps zum Sparen

Auch wenn Studenten diverse Einnahmequellen haben, um ihr Studium zu finanzieren, kann es dennoch nicht schaden, Geld zu sparen. Für Studenten gibt es dahingehend diverse Möglichkeiten. Selber zu kochen anstatt Restaurants zu besuchen, Gebrauch vom Semesterticket zu machen oder Gutscheinportale zu nutzen sind beispielsweise gute Möglichkeiten um Geld einzusparen. Vor allem lohnt es sich aber, auf Studentenrabatte zu achten und diese in Anspruch zu nehmen.